Start Allgemein Nach der Germania-Pleite: Bekommen Passagiere ihr Geld zurück?

Nach der Germania-Pleite: Bekommen Passagiere ihr Geld zurück?

507
0

Die Airline Germania ist pleite und hat den Flugbetrieb eingestellt. Was bedeutet das nun für Fluggäste? Bekommen Passagiere das Geld fürs Flugticket zurück?

Ist ein Flugticket bereits bezahlt, hat der Reisende zwar rechtlich einen Anspruch auf Rücktritt vom Vertrag und Rückerstattung des Ticketpreises. Aber, im Insolvenzrecht ist er nur ein Gläubiger unter vielen und muss damit rechnen, gar kein Geld erstattet zu bekommen.

Tipp für Passagiere, die ihren Germania-Flug zusammen mit einem Hotel über ein Reiseportal gebucht haben: Sie haben möglicherweise einen Reisesicherungsschein erhalten.

Und dann gilt dasselbe wie bei Pauschalreisen: Der Schein sichert im Falle einer Insolvenz die geleistete Vorauszahlung ab und übernimmt auch die Kosten für den Rücktransport aus dem Urlaub.

Passagiere, die mit Germania in den Urlaub geflogen sind und keine Pauschalreise inklusive Flug gebucht haben, müssen nun wohl auf eigene Kosten den Ersatzflug zurück nach Hause buchen.

Tui, DER, Alltours, Schauinsland und FTI buchen um

Zu den Anbietern, die Gäste nach und nach umbuchen, gehörten nach eigenen Angaben die Tui, die Marken der DER Touristik (darunter ITS und Jahn Reisen), die von Thomas Cook (darunter Neckermann und Bucher Reisen) sowie Schauinsland Reisen, Alltours und FTI. Eventuell anfallende Kosten – zum Beispiel für eine Zusatzübernachtung an einem Urlaubsort – würden übernommen, teilten mehrere Veranstalter mit. Umgebucht würden betroffene Gäste zum Beispiel auf Flugverbindungen mit der Condor, Eurowings und Tuifly, hieß es bei DER Touristik.

Am Montag gab es Berichte über eine mögliche Rettung von Germania. Eine Investorengruppe aus Nordrhein-Westfalen habe Interesse an der angeschlagenen Berliner Fluggesellschaft gezeigt.

Am Dienstagabend musste Germania-Chef Karsten Balke jedoch mitteilen, dass es nicht gelungen sei, die Anstrengungen zur Deckung eines kurzfristigen Liquiditätsbedarfs erfolgreich zum Abschluss zu bringen. Er bedauerte sehr, dass als Folge davon keine andere Option als die Insolvenzanmeldung geblieben war.

Kein Anspruch auf Beförderung

Die 30 Flugzeuge des Unternehmens bleiben von Anfang an am Boden. Fluggäste, die ihr Flugticket direkt bei Germania gekauft haben, sind aufgrund der aktuellen Rechtslage nicht berechtigt, die Beförderung zu ersetzen. Kunden, die ihren Germania-Flug im Rahmen einer Pauschalreise gebucht haben, sollten sich direkt an den Reiseveranstalter wenden, um einen Ersatz zu erhalten.

Gehälter sind noch ausstehend

Dass Germania Probleme hatte, war schon länger bekannt. So bekamen die Mitarbeiter bisher keinen Januar-Inhalt. „Ich kann bestätigen, dass sich die Zahlung der Löhne und Gehälter für den Monat Januar für die Germania Fluggesellschaft mbH und die Germania Technik Brandenburg GmbH im Zusammenhang mit dem laufenden Finanzierungsprozess verzögert“, sagte ein Sprecher am 31. Januar.

Die Swiss Germania Flug AG und die Tochtergesellschaft Bulgarian Eagle sind von dem Umzug nicht betroffen. Als Grund für die Insolvenz fordert Germania Kerosinpreiserhöhungen, eine Abwertung des Euro gegenüber dem US-Dollar und einen erhöhten technischen Serviceaufwand. Das Streckennetz der Fluggesellschaft umspannte Europa mit einem Schwerpunkt im Mittelmeerraum.